Newsletter

Dieselgate: FREIE WÄHLER Hessen gegen Sonderbehandlung von Autobauern

Engin Erolgu, Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Hessen

Angesichts einer Umrüstung von Dieselfahrzeugen mit fehlerhafter Software auf Kosten des Steuerzahlers zeigt sich Engin Eroglu, Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen, empört: „Sollte dies so umgesetzt werden, dann ist das eine ungeheuerliche Sonderbehandlung der Autoindustrie gegenüber dem rechtschaffenen Bürger!“

Die FREIE WÄHLER Hessen lehnen den dem Umbau auf Staatskosten ab, da nicht nachzuvollziehen ist, warum die Autobauer große Gewinne erwirtschaften dürfen, gleichzeitig dann aber die Allgemeinheit für deren selbst verursachte Fehler gerade stehen soll. „Durch die manipulierte Software in den Autos wird heute die Umwelt durch die Dieselabgase um ein Etliches mehr belastet als sie sollte. Hinzu kommen die gesundheitlichen Folgen für Menschen, was wiederum Milliarden an Kosten verursacht und letztlich die Allgemeinheit auch wieder über beispielsweise Krankenkassenbeiträge zu tragen hat. Die Konsequenzen für die Autohersteller fallen geradezu minimal aus“, betont Eroglu.

Begeht eine Bürgerin oder ein Bürger einen Eingriff in die Natur, sind die Strafen mitunter finanziell sehr schmerzhaft. „Waschen sie doch mal ihr Auto auf der Straße oder fällen sie einen Baum auf ihrem Grundstück. Ich bin mir sicher, die Post von der Umweltbehörde wird es in sich haben!“, so Eroglu weiter. Deshalb kann es für die FREIE WÄHLER Hessen nur einen richtigen Weg im Umgang mit Dieselgate geben: „Die Autoindustrie muss für ihre eigenen Fehler gerade stehen – ohne die Unterstützung des Steuerzahlers!“, betont Engin Eroglu abschließend.




Mitglied werdenmehr