Newsletter

Torsten Gast

Listenplatz 15

Torsten Gast

Meine 6 ½ Gründe für 6 ½ Prozent

1. Bildungspolitik:
Gebührenfreie Bildung von der Kita bis zum Studium. Chancen und Risiken der Digitalisierung müssen stärker thematisiert werden.
2.

Familienpolitik:

Hebammen stärken – Haftpflichtfonds einführen. Steuern, die Familien besonders belasten, reduzieren.

3.

Erhalt Infrastruktur:

Kommunale Wasserversorgung erhalten, Abwasseraufbereitung optimieren, Abschaffung Straßenausbaubeiträge, Soziale
Treffpunkte stärken.

4.

Wirtschaft:

Stärkung von Handwerk und Mittelstand, Arbeitsplätze auf das Land verlagern.

5.

Energiewende:

Kommunen müssen die Energiewende als dezentrale, kommunale Verantwortung wahrnehmen.

6.

Finanzen:

Verantwortungsvoller Umgang mit Steuergeldern, statt Verschwendung in überdimensionierten Bauprojekten. Interkommunale Zusammenarbeit noch stärker fördern. Bauliche Nachverdichtung in ländlichen Regionen.

6,25.

Integration:

Menschen schneller in Bildungs-­ und Arbeitsprogramme bringen, ins Vereinsleben aufnehmen und beteiligen.

6,5.

#Bürgerwillen durchsetzen:

Demokratie lebt von Beteiligung und Kontrolle. Bürger-­ und Volksentscheide leichter ermöglichen.

 
 
Geburtsjahr: 1974
Familie: verheiratet, zwei Kinder
Beruf: Techniker
Ehrenamtliches Engagement: Mitglied in mehreren Vereinen
Politischer Werdegang: seit 2015 Mitglied der FREIE WÄHLER Brachttal
seit 2016 Mitglied der FREIE WÄHLER Main‐Kinzig-Kreis
seit 2016 Mitglied der FREIE WÄHLER Hessen
seit April 2016 Ortsvorsteher im Heimatdorf Streitberg und Mitglied der Gemeindevertretung und des Haupt‐, Bau-­ und Finanzausschuss Brachttal
seit 2017 Schriftführer FREIE WÄHLER Main-­Kinzig-­Kreis
Politisches Engagement:

Ländliche Regionen – Erhalt der Infrastruktur und Dorfentwicklung
Klimaschutz – Regionale Energiewende

Die FREIE WÄHLER stellt seit Jahrzehnten in den Kommunen viele ehrenamtliche Mandatsträger und leistet für ihre Heimatregion, die Gesellschaft und die Demokratie einen unverzichtbaren Einsatz. Leider kommt die Finanznot trotz steigenden Steuereinnahmen immer stärker in den Kommunen an, während auf Bundes‐ und Landesebene noch immer teils unverantwortlich, verschwenderisch mit den Finanzen umgegangen wird.

Das kann nur eine unabhängige, politische Kraft der Basis ändern. Die FREIE WÄHLER sind unabhängig von Lobbyismus und Großspendern. Das werden sie in der Zukunft auch bleiben!

Zentrale Anliegen sind die Stärkung der Familien. Beginnend mit Verbesserungen im Geburtsbereich (Arbeitsbedingungen der Hebammen) über die Betreuungsmöglichkeiten in den Kitas, die Bildungspolitik und erforderliche Anpassungen im Rentensystem. Trotz der negativen Auswirkungen des demografischen Wandels muss die Altersarmut vermieden werden.

Die Verbesserung der kommunalen Finanzen ist ein wichtiges Vorhaben der FREIE WÄHLER sowie die Stärkung von Handwerk und Mittelstand. Handwerk und Mittelstand sind insbesondere für die ländliche Region von großer Bedeutung.

Die dezentrale Energiewende und die Integration von Migranten werden Deutschland über Jahrzehnte vor riesige, aber zu bewältigende, Herausforderungen stellen. Nach meiner Auffassung wird der Klimaschutz eine so große Rolle spielen, dass er in die Verfassung aufgenommen werden muss.

Das sind die wesentlichen Gründe, weshalb FREIE WÄHLER sich auf den Weg in die Landtage gemacht hat. Dabei möchte ich FREIE WÄHLER unterstützen, meinen Beitrag leisten und gleichzeitig für unsere Kolleginnen und Kollegen vor Ort werben.

Für mich persönlich stellen die Organisation und die Wahlvorbereitungen eine schöne Lebenserfahrung dar.

Cookie-Einstellungen