Newsletter

Zehn Prozent der Hessen würden FREIE WÄHLER wählen

Engin Eroglu, Landesvorsitzender und Spitzenkandidat FREIE WÄHLER Hessen (3.v.l.) mit (v.l.): Andre Wittmann (Vorstandsmitglied), Rainer Drephal (Landesschatzmeister), Rudolf Schulz (2. Vorsitzender), Claudia Hauser (Vorstandsmitglied), Eric Pärisch (Junge FREIE WÄHLER)

Gießen. — Die FREIE WÄHLER startet zu Beginn des hessischen Landtagswahlkampfs mit guten Umfragewerten in die Kampagne. Nach einer Befragung des Meinungsforschungsinstituts INSA liegt FREIE WÄHLER gegenwärtig bei 1,5 Prozent der Wählerstimmen, was einem besseren Ergebnis als am Wahlabend der letzten Landtagswahl 2013 entspricht. Die Umfrage hat überdies ergeben, dass die FREIE WÄHLER insgesamt ein Wählerpotential von zehn Prozent hat.

„Neben unserer eigenen starken Leistung, 41 Wahlkreise mit Direktkandidierenden zu besetzen und in Hessen die kommunalpolitisch drittstärkste Kraft zu sein, erwarten wir uns auch Rückenwind von unseren Parteifreunden aus Bayern“, kommentiert Engin Eroglu, Landesvorsitzender und Spitzenkandidat der FREIE WÄHLER, das Umfrageergebnis. In Bayern liegt FREIE WÄHLER laut einer Umfrage von Infratest-Dimap zur bayerischen Landtagswahl am 14.10. bei elf Prozent, Platz drei der Stimmen neben der SPD.

Für die hessische Landtagswahl am 28.10. stellt die INSA-Umfrage außerdem heraus, dass die FREIE WÄHLER die einzige Partei unter den sogenannten „Sonstigen“ ist, die das Potential hat in den Landtag einzuziehen. Bei einer Wahl in den Landtag will die FREIE WÄHLER eine große Koalition unter Führung der CDU verhindern. Ein Vierer-Parteienbündnis zur Bildung einer Regierung lehnt FREIE WÄHLER ab. „Sollte eine Koalition der bürgerlichen Vernunft nicht möglich sein, geht die FREIE WÄHLER in die Opposition, um der Stachel im Fleisch der Regierungskoalition zu sein“, erklärt Eroglu abschließend.




Mitglied werdenmehr