Die FREIE WÄHLER Hessen fordern, die Existenz der regional tätigen Volksbanken und Sparkassen zu sichern! Den Fortbestand sieht die Partei gegenwärtig durch geplante EU-Regulierungen gefährdet. „Die örtlichen Sparkassen und Volksbanken müssen für die Bevölkerung erhalten bleiben! Gerade die kleineren Banken im ländlichen Raum sichern durch ihr Filialsystem Wachstum und Wohlstand für Mittelstand sowie Bürgerinnen und Bürger. Zudem liefern sie einen zentralen Beitrag für eine stabile Wirtschaft!“, sagt MdEP Engin Eroglu, Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen.

 

„Diese Banken sorgen für eine gerechte Kreditvergabe. Eine faire Kreditversorgung des mittleren Sektors darf nicht weiter durch zu standardisierte, teils unterschiedliche und wenig branchenorientierte Ratings beeinträchtigt werden“, fordert Eroglu. Denn klar ist für die FREIE WÄHLER, dass kleinere und mittlere Unternehmen eine verlässliche Finanzierung brauchen, um investieren zu können und wirtschaftlichen Erfolg haben zu können. „Deshalb müssen die für den Mittelstand so wichtigen örtlichen Sparkassen und Volksbanken vor überbordender Bankenregulierung geschützt werden!“, so Engin Eroglu weiter.

 

Die europäische Bankenregulierung, die konsequenterweise aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise vor rund 15 Jahren künftig eine noch stärkere Regulierung fordert, unterscheidet hierbei jedoch in ihrem Regelwerk nicht zwischen den weltweit agierenden – systemrelevanten – Großbanken und den – systemirrelevanten –Sparkassen bzw. Volksbanken. „Mit der Regulierung sind für die kleinen Banken enorme Kosten verbunden. Auf europäischer Ebene muss deshalb eine durchdachte Regulierung erzielt werden, die Volksbanken und Sparkassen das Fortbestehen ermöglicht, aber auch Verbraucher*innen, die Wirtschaft und das Finanzsystem schützt!“, fordert Engin Eroglu abschließend.